BAYERN-CHEMIE and DLR sign contract for solid fuel rocket engines for altitude research

06/02/2020
  • gb flag
  • de flag
Launch of an altitude research rocket.

Aschau am Inn, 06 February 2020 – Rocket propulsion technologies from Bavaria will in future support the altitude research of the German Aerospace Centre (DLR). BAYERN-CHEMIE, a subsidiary of MBDA, and the Mobile Rocket Base (MORABA) department of DLR’s Space Operations and Astronaut Training facility have signed a contract for the development and manufacture of propulsion systems for rockets used in altitude research.

MORABA has developed a unique mobile infrastructure and hardware that enables the launch of an altitude research rocket at any time and from any place on earth. The rocket’s dual-stage configuration will primarily use a new solid fuel rocket engine from BAYERN-CHEMIE as a lower-stage.

This new engine is the largest ever developed and built by the company, using more than 800 kg of fuel. Basing the design of the engine on existing air defence applications however, will minimise risks, costs and development time. The specific performance of the engine will provide enhanced capability and performance of the rocket. With new engines at the lower and upper stages, the research rockets can then carry payloads of 400 kg at altitudes of up to 260 km.

Dr. Wolfgang Rieck, Managing Director of BAYERN-CHEMIE, commented on the conclusion of the contract: « Altitude research is an exciting field of application for our technologies. It makes us proud to have been selected by DLR to support pioneering projects in altitude research with our rocket engines, thus enabling technological, materials science and biological experiments under quasi-weightlessness. »

Prof. Dr. Felix Huber, Director of Space Operations and Astronaut Training at DLR, said, « We are delighted to have won a strong partner in this contract with BAYERN-CHEMIE GmbH and to be able to develop a tailor-made rocket engine for our research missions. We are actively expanding our rocket engine family and the service portfolio of the Mobile Rocket Base and provide scientists with the usual high-quality flight opportunities.« 

Launch of an altitude research rocket

Aschau am Inn, 06. Februar 2020 – Antriebstechnologien aus Bayern unterstützen künftig die Höhenforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Einen entsprechenden Vertrag zur Entwicklung und Herstellung von Feststoffraketenmotoren haben jetzt die BAYERN-CHEMIE, ein Tochterunternehmen der MBDA, und die Abteilung Mobile Raketenbasis (MORABA) der Einrichtung Raumflugbetrieb und Astronautentraining des DLR unterzeichnet. Die Forschungsraketen können über eine von der MORABA entwickelte, einzigartige mobile Infrastruktur und Hardware jederzeit und an beliebigen Orten der Erde gestartet werden.

Die neuen Feststoffraketenmotoren werden vornehmlich als Unterstufe in mehrstufigen Konfigurationen eingesetzt und stellen durch ihre spezifische Leistungsfähigkeit eine Erweiterung der Fähigkeits- und Leistungspalette der Mobilen Raketenbasis dar. Mit jeweils über 800 Kilogramm Treibstoff sind diese Neuentwicklungen die größten jemals von der BAYERN-CHEMIE entwickelten und gebauten Motoren. Um Risiken, Kosten und Entwicklungszeit zu minimieren, wird sich das Design der Motoren an bestehenden Anwendungen aus dem Bereich Luftverteidigung orientieren. Die Forschungsraketen können mit den neuen Motoren als Unter- sowie Oberstufe Nutzlasten von 400 kg in Höhen von bis zu 260 km bringen.

Dr. Wolfgang Rieck, Geschäftsführer der BAYERN-CHEMIE kommentierte den Vertragsabschluss mit den Worten: „Die Höhenforschung ist ein spannendes Anwendungsfeld für unsere Technologien. Es macht uns stolz, vom DLR ausgewählt worden zu sein, um mit unseren Raketenantrieben zukunftsweisende Projekte der Höhenforschung zu unterstützen und so technologische, materialwissenschaftliche und biologische Experimente unter Quasi-Schwerelosigkeit zu ermöglichen.

Prof. Dr. Felix Huber, Direktor des Raumflugbetrieb und Astronautentraining des DLR: „Wir freuen uns, mit dieser Beauftragung der BAYERN-CHEMIE GmbH einen starken Partner zu gewinnen und einen maßgeschneiderten Raketenmotor für unsere Forschungsmissionen entwickeln zu können. Wir erweitern aktiv unsere Raketenmotorfamilie und das Leistungsportfolio der Mobilen Raketenbasis und stellen den Wissenschaftlern gewohnt hochwertige Fluggelegenheiten zur Verfügung.

> Press contact